Ausfahrtsregeln


Bei einer Gruppenausfahrt ist es unumgänglich Regeln einzuhalten. Unsere Ausfahrtsregeln liegen auch als PDF vor. Unter Download könnt ihr sie auf euren Rechner laden.


Es sind uns bei unseren Ausfahrten alle Arten von Motorrädern als Gäste willkommen. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass sich jeder an unser Tempo und unseren Regeln anpasst. Diese sollen keine Schikane sein, sondern eine entspannte und sorgenfreie Ausfahrt für alle garantieren. Wem diese 'Spielregeln' nicht zusagen, den bitten wir im allgemeinen Interesse, die jeweilige Fahrt außerhalb der von uns formierten Gruppen zu planen, um vielleicht am gemeinsamen Ziel die Gruppe wieder zu treffen!

Jede(r) TeilnehmerIn an Ausfahrten ist für sich selbst einschließlich Beifahrer(in) eigenverantwortlich. Diese Verantwortlichkeit des Einzelnen erstreckt sich zu jedem Zeitpunkt und uneingeschränkt auf sämtliche Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO), aber auch der Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZVO).

Wir treffen uns pünktlich (vor dem geplanten Abfahrtszeitpunkt) mit vollem Tank und leerer Blase. (Nichts ist lästiger, als eine ganze Gruppe bereits nach relativ kurzer Fahrt anhalten zu müssen, weil jemand noch auftanken oder zur Toilette muss.) Für den technisch einwandfreien Zustand des Bikes ist Sorge zu tragen.

•  
Den 'Anweisungen' des Routemasters ist unbedingt Folge zu leisten, ER IST DER CHEF DER AUSFAHRT!! Der Routemaster ist für die Wahl der Fahrgeschwindigkeit verantwortlich. Diese ist so zu wählen, dass ein, für alle Teilnehmer angenehmes und entspanntes Tempo eingehalten werden kann. Niemand fährt jedoch schneller oder riskanter, als er sich selbst zutraut. Wenn ein Fahrer, aus welchem Grund auch immer, nicht mithalten kann, so ist die Geschwindigkeit der Gruppe entsprechend anzupassen. Da das Absperren vom Gesetz her zwar meist geduldet wird, jedoch offiziell nicht legal ist, muss jedem klar sein, dass er das auf eigenes Risiko tut.

•  
Die nicht so routinierten FahrerInnen reihen sich direkt am Anfang (als Rechtsfahrer) der Gruppe hinter Absperrfahrern, welche dem Routemaster folgen, ein. Der Routemaster wird die zu fahrende Geschwindigkeit entsprechend der ihm nachfolgenden wählen.

•  
In der Gruppe wird nicht überholt!
Ausgenommen davon sind nur die Absperr Fahrer. Die einmal eingenommene Position ist grundsätzlich einzuhalten, wobei der Sicherheitsabstand strikt zu beachten ist; größere Lücken sind zu schließen. Ungeübtere Fahrer(innen) durch vermeintlich 'sportliches' Beschleunigen nach hinten 'durchzureichen' ist absolut keine besondere Leistung, zumal wir alle einmal mit dem Motorradfahren angefangen haben. Sollte sich jemand von dem unmittelbar vor ihm fahrenden beeinträchtigt fühlen, so ist beim nächsten Stop mit dem Routemaster zu sprechen der gegebenenfalls die Positionen tauscht.

•  
Der Berg ist frei (manchmal)
Bei, vor Beginn der Ausfahrt (Abfahrtsanweisungen) angesprochenen, Pässen oder speziellen Straßenstücken, wird der Routemaster rechtzeitig anhalten, damit anschließend die 'schnelleren Fahrer' selbst voraus fahren können - die Gruppe fährt weiter wie bisher. An der Passhöhe bzw. dem offensichtlichen Ende des freigegebenen Streckenabschnittes sollen sich diese 'Ausreißer' wieder in die Gruppe (am Ende) einreihen. Deshalb fahren auch von Anfang an die 'schnelleren Fahrer' am Ende jeder Gruppe.

•  
Signale - Handzeichen beachten
Der Routemaster bemüht sich, Richtungsänderungen, aber auch Gefahrenquellen oder Hindernisse, rechtzeitig durch Setzen des Blinkers oder Handzeichen anzuzeigen. Diese Signale sollen von den Nachfolgenden 'weiter gereicht' werden, damit sich die Gruppe auf Gefahren einstellen kann. Davon ausgenommen sind Signale, für die Absperrfahrer.

•  
An geregelten Kreuzungen ist bei ROT (sofern nicht abgesperrt wird) in Zweierreihe aufzuschließen, um bei Fortsetzung der Fahrt die ursprüngliche Position wieder einzunehmen.

•  
Nach dem Passieren einer ungeregelten Kreuzung (durch die Absperrfahrer gesperrten) Kreuzung müssen alle FahrerInnen, die Absperrfahrer unbehindert vorbei lassen, die sich nach dem Routemaster wieder richtig versetzt einordnen. Aus diesem Grund wird hinter dem Routemaster immer Platz gelassen!

•  
Verantwortung für den/die nachfolgenden FahrerIn
Bei Verlust des Hintermannes/Frau ist VOR dem nächsten Abbiegen auf ihn/sie zu warten. Wenn der Vordermann/Frau entschwunden ist, immer dem Straßenverlauf folgen. Ein Schlussmann wird an der nächsten Abbiegung warten. Außerdem empfiehlt sich vor jeder Ausfahrt das zumindest einmalige Durchlesen des aufgelegten/ausgegebenen Roadbook, damit jeder zumindest eine Ahnung hat
•  wo wir überhaupt hinfahren,
•  wie wir dort hinkommen und
•  wo eventuelle Treffpunkte sind.

•  
Abmelden
Wer die Fahrt abbrechen oder außerhalb der Gruppe fortsetzen möchte, meldet sich bitte beim Routemaster oder dem Schlußfahrer ab, damit man diese vermeintlichen Pannen-Kandidaten nicht erfolglos suchen muss. Möchte jemand nur einen Teil der Ausfahrt mit uns bestreiten, ist der Routemaster vor Fahrtantritt zu informieren.

•  
Panne oder Unfall
Unfallstelle bzw. Hindernis sofort absichern!
BikerIn Erste Hilfe leisten bzw. Bike versorgen (Motor abstellen), Rettung (144) und/oder Polizei (133) anrufen sofern notwendig. Erst danach ist der Routemaster via Telefonanruf zu informieren. Falls nicht abgehoben wird (geht beim Fahren schlecht) auf die Mailbox sprechen. SMS ist nicht empfehlenswert! WO ist WAS, WEM passiert! Im 'Normalfall' werden ohnehin die Schlußfahrer anwesend sind, wobei einer nach Feststellung der Pannenursache unmittelbar nach vorne zum Routemaster fährt, um diesen davon in Kenntnis zu setzen.

Keiner wird alleine und ohne Hilfe zurückgelassen!

•  
Bei einem notwendigen Stop auf der Autobahn (sind wir ohnehin fast nie) gilt:
Generell nur auf Parkplätzen, notfalls auf verbreitertem Seitenstreifen anhalten. Der Schlußfahrer bleibt beim Pannenfahrzeug und meldet an den Routemaster. Die Gruppe wartet bei nächstgelegenem Parkplatz - ein Bike ist sichtbar bei der Einfahrt, rechts vom Standstreifen - nicht auf Fahrbahn zu postieren. Das Anziehen von Regenkombis auf der Autobahn erfolgt prinzipiell ausschließlich auf Parkplätzen, nicht auf dem Seitenstreifen unter Brücken!

•  
Jede(r) FahrerIn hat während der ganzen Fahrt darauf zu achten, dass er sich und alle anderen Teilnehmer in keiner Weise gefährdet. Deshalb sind besonders Überholen in der Gruppe, zu dichtes Auffahren, Seitenwechsel beim Versetzt Fahren und 'Kunststücke' aller Art verboten. Gefährdung anderer Teilnehmer wird nicht geduldet und führt zu einer Verwarnung bzw. zum sofortigen Ausschluss aus der Gruppe.

•  
Ziel ist, dass wir alle gemeinsam an unserem Ziel entspannt und gesund ankommen.


Wenn nicht anders angegeben, werden die Handzeichen immer mit der linken Hand gegeben.

Rechte Hand hoch und drehend
  
Start your Engines (Los geht's)

Während der Fahrt

Signale für Absperrfahrer:

1 Finger nach oben danach nach links
oder rechts (über Helm) zeigend

  
1 links/rechts absperren
2 Finger nach oben danach nach links
oder rechts (über Helm) zeigend

  
2 links/rechts absperren
Signale für die Gruppe:

1 Finger nach oben
  
Wir fahren in 1-er Reihe
2 Finger nach oben
  
Wir fahren in 2-er Reihe

Faust nach oben stoßend
  
Aufrücken, Lücke schließen
Finger nach oben stoßend
  
Wir erhöhen das Tempo
Hand nach unten flach bewegen
  
Langsamer – Achtung
Hand nach unten zur Gruppe
  
Achtung – Stop

Gefahrenanzeige

1 Finger nach unten
(linker Fuß weggestreckt)

  
Gefahr links
Rechte Hand 1 Finger nach unten
(rechter Fuß weggestreckt)

  
Gefahr rechts
Mehrspurige Straße / Autobahn

Routemaster blinkt links oder rechts
  
Alle setzen entsprechenden Blinker und halten die Formation! Der Schlussfahrer wechselt als Erster die Spur und blockt. Danach wechselt die Gruppe den Fahrstreifen. ACHTUNG auf mögliche Fahrzeuge im toten Winkel (Schulterblick)!

Überholen von langsamen Fahrzeugen

Überholmanöver werden umsichtig durchgeführt. Jeder Fahrer/Fahrerin ist für sein Überholmanöver selbst verantwortlich. Ein Fahrer überholt erst dann, wenn das vor ihm fahrende Bike überholt hat. Abstände, vor allem zum gefahrlosen Einordnen sind einzuhalten.

Die vom Routemaster vorgegebene Geschwindigkeit (die bei uns von allen zu erreichen ist) ist von jedem (trotz Sicherheitsabstand) einzuhalten!